Doofe Frage!

13. November 2008 von Melanie Huber

Heute in einer kleinen Tankstelle Mitten in Hessen. Giovanni trifft Katja, sonnenstudiogebräunt und mit Knackpopo-Jeans. Er: Mensch Katja. Sie: Mensch Giovanni. Er: Was machste so? Sie: Ich? Er: Ja. Sie: Sienste doch! Ende des Gesprächs.

Der Breitarsch

11. November 2008 von Andrea Vogler

Über diesen bin ich gestolpert, als ich nichts ahnend im Internet nach einer Quitte suchte. Ein Freund aus dem Ausland möchte nach seinem Hausbau nun einen Baum pflanzen und seine Wahl fiel auf eine altdeutsche Quittensorte. Während ich mich also durch die diversen Obstsorten schlage, springt mir mitten im Getümmel zwischen Birne, Plaume & Co. der Breitarsch quasi entgegen. Auf Seite 5 der Sammlung ist er beschrieben als “robust, PR und GR: 10-12, U: Deutschland, ohne Jahr (…) weißgrüne Frucht mit roter Backe”. Ja, es ist ein Apfel! Die eben erwähnte rote Backe macht ihn zum wohlgeformten und breitrunden Vertreter seiner Art. Und das Kauderwelsch will sagen, dass die Pflück- und Genussreife zwischen Oktober und Dezember erreicht ist. Ob der Züchter dieser Art viel verkauft hat?

Vom Adden bei Xing

23. Oktober 2008 von Andrea Vogler

Ein (neues) Unwort scheint sich zu etablieren. Statt jemanden in die eigene Kontaktliste bei Xing aufzunehmen, wird er oder sie geadded… Und so gibt es immer häufiger Anfragen wie diese: „Darf ich Sie adden?“ Das Wort alleine ist ein Grund für ein Nein. Doch wie soll man sich ausdrücken? Das ist gar nicht so einfach. Hier ein paar Alternativen:

Darf ich Sie in meinen Kontakten (als einen neuen Kontakt) begrüßen?

Ich würde mich gern mit Ihnen vernetzen. (Wobei „vernetzen“ auch blöd klingt, also vielleicht besser:) Ich würde gern auch über diesen Weg unsere Zusammenarbeit / Bekanntschaft intensivieren / dokumentieren.

Gemeinsam sind wir erfolgreicher. Auch bei Xing…

Man verliert sich so schnell aus den Augen. Über unsere Kontaktlisten können wir das ändern.

Innehalten

22. Oktober 2008 von Melanie Huber

Wir alle verweisen immer wieder auf tolle, erfolgreiche, marketing-kluge Blogs. Und in irgendeiner Forme geht es immer um Inszenierung. In diesem Blog nicht. Und wer die Artikel gelesen hat, wird hoffentlich endgültig aufhören, über Berechtigung von Blogs zu diskutieren. Wir neigen unser Haupt.

Neues Blog rund um die Steinlaus

20. Oktober 2008 von Melanie Huber

Soeben haben wir gemeinsam mit dem Walter de Gruyter Verlag ein neues Blog online gestellt. Es dreht sich rund um die Steinlaus, die 1976 erstmals von Loriot vorgestellt wurde und seit 1983 im Pschyrembel zu finden ist. Jetzt soll ein neuer Text für das Wörterbuch verfasst werden, und alle Leser dürfen mitmachen. Wir haben lange überlegt, welches Thema sich für den Pschyrembel eignen würde. Neues aus Forschung und Wissenschaft? Einblicke in die Redaktion? Gesundheits-Tipps? Glücklicherweise ist die Redaktion so aufgeschlossen, dass wir nun den Spaß von einst fortschreiben können. Wir hoffen, das gefällt nicht nur uns, sondern auch den Lesern.