Vom Adden bei Xing

23. Oktober 2008 von Andrea Vogler

Ein (neues) Unwort scheint sich zu etablieren. Statt jemanden in die eigene Kontaktliste bei Xing aufzunehmen, wird er oder sie geadded… Und so gibt es immer häufiger Anfragen wie diese: „Darf ich Sie adden?“ Das Wort alleine ist ein Grund für ein Nein. Doch wie soll man sich ausdrücken? Das ist gar nicht so einfach. Hier ein paar Alternativen:

Darf ich Sie in meinen Kontakten (als einen neuen Kontakt) begrüßen?

Ich würde mich gern mit Ihnen vernetzen. (Wobei „vernetzen“ auch blöd klingt, also vielleicht besser:) Ich würde gern auch über diesen Weg unsere Zusammenarbeit / Bekanntschaft intensivieren / dokumentieren.

Gemeinsam sind wir erfolgreicher. Auch bei Xing…

Man verliert sich so schnell aus den Augen. Über unsere Kontaktlisten können wir das ändern.

2 Reaktionen zu “Vom Adden bei Xing”

  1. OlafKolbrueck

    Also, ich verxinge mich in der Regel. :-)

  2. Christin Wätzel

    Mein Lieblingsspruch bei XING ist immer noch die direkte Kontaktanfrage einer ehemaligen Kollegin: “Ich will dich!”. So einfach kann’s gehen…

Einen Kommentar schreiben