Monatsarchiv für Juli 2008

Reiseberichte

Dienstag, den 29. Juli 2008

Nachdem ich neulich nach Reiseblogs gefragt habe, hat mir zufällig eine Freundin ein Blog gezeigt, in dem es genau um dieses Thema geht – mit schönen Berichten und tollen Fotos. Sie war mit der Autorin Birgit-Cathrin Duval in Kanada unterwegs, und während ich früher direkt Fotos zugeschickt habe, kann ich mir nun im Blog einen Eindruck vom Schnorcheln mit Belugas machen. Da es ein liebevoll geführtes Blog ist, möchte ich es Ihnen nicht vorenthalten: Hier geht es zu takkiwrites.

PR und Blogger – eine praktische Annäherung, Teil 3

Freitag, den 25. Juli 2008

Es ist jetzt eine Woche her, dass wir angefangen, diverse Blogger anzusprechen, um sie über den Betatest auf dem Portal Trendlink zu informieren. Leider können wir noch nichts Genaues zum Effekt sagen, da alle, die sich für den Test angemeldet haben, nun doch erst in der kommenden Woche ihre Zugangsdaten erhalten – es gab noch kleinere technische Probleme. Erst kommende Woche wird sich also zeigen, wie viele Interessierte tatsächlich das Angebot ausprobieren und auch darüber berichten. Was ich allerdings sagen kann: von den zwölf angesprochenen Bloggern, die wir ja nur teilweise telefonisch erreicht haben, hat sich bisher erst einer gemeldet, der auf unsere Anfrage, ob es Interesse an dem Thema gäbe, reagiert hat. Alle anderen haben nicht auf unsere E-Mail geantwortet.

Mit einem anderen Kunden, der eventuell ähnlich ein Portal launchen möchte, habe ich über unser Vorgehen diskutiert. Er meinte, es sei zu wenig, eine einzige E-Mail zu senden, die könne leicht übersehen werden. Das stimmt natürlich, aber ich möchte auf keinen Fall, dass sich ein Ansprechpartner belästigt fühlt und es vielleicht schon vor dem Start zu einer „Krise“ á la „Kilroy Pr spamt Blogger mit PR zu“ kommt. Deshalb warten wir erst mal ab, was die nächste Woche bringt, und dann können wir eventuell über weitere Schritte nachdenken. Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Freibad-Lausch

Mittwoch, den 23. Juli 2008

Kleine Anekdote aus dem Schwimmbad. Eine Leonie, etwa fünf Jahre alt, plärrt: „Der Julius hat mich gekniffen.“ Darauf Julius, vielleicht siebenjährig: „Nein, ich habe bloß nipple cripple gemacht.“ Wahnsinn.

Kenn ich nicht

Mittwoch, den 23. Juli 2008

Bisher habe ich Portale wie Lokalisten oder Wer kennt wen (WKW) immer gemieden. Die Leute, die ich kenne und aus den Augen verloren habe, kann ich auch mit Hilfe anderer Dienste finden – wenn ich das möchte. Und eine weitere Kontaktliste anzulegen, finde ich mühsam und sinnlos. Doch der Artikel die Volksnetze im Vergleich: WKW No. 1 von Robert Basic hat mich gestern neugierig gemacht. Vielleicht lässt sich das Portal ja für den einen oder anderen Kunden zur Öffentlichkeitsarbeit nutzen.

Die Anmeldung funktioniert wirklich einfach, Name, E-Mail-Adresse und ein Passwort vergeben, schon kommt der Bestätigungslink. Klick. Was ist das? Nahezu zehn WKW-Mails landen in meinem Postfach. Lauter Nachrichten von Mitgliedern. Petra hat mich eingeladen – die Voraussetzung dafür, dass ich jetzt „drin“ bin. Heidi begrüßt mich, Werner fragt, ob wir uns kennen. Astrid, Janina und Dominik haben sich in meinem Gästebuch verewigt. Dabei bin ich doch gerade erst eingetreten. Was ist hier los? Brav schaue ich mir die Profile der freundlichen Leute an. Fast alle stellen sich mit Foto vor, und auf den Profilseiten sind auch Fotos der Kontakte einer Person zu sehen – einige im Freizeitlook auf der Wiese, im Wohnzimmer, auf einem Fest. Doch vor allem die Frauen geben sich größtenteils sexy, die Bilder muten ein wenig an wie die Aufnahmen im Schaufenster manch eines Dorffotografen – große Augen, leicht geöffneter Mund, irgendetwas Wolkenähnliches im Hintergrund. Andere Damen haben sich gleich im Bikini ablichten lassen. Sollte das hier ein reines Dating-Portal?

Unter „Neues“ kann ich sehen, was die WKW-Mitglieder so schreiben. Süß. „Du kannst hier den Himmel voller Sterne seh´n und alle Deine Wünsche werden in Erfüllung geh‘n“, „Winke winke, ganz liebe Grüße“, „hab dich ganzdoll lieb mausi du fehlst mir voll“ – geziert von Blumen, Sonnen und Herzen aus lauter @, $ und -. Faszinierend. Über den Menüpunkt „Wer macht gerade was“ entsteht ein ganz anderer Eindruck: „Suche hübsche Sie für ein Abenteuer“, „warte immer noch auf jungs die mir schreiben zw. 15 und 25 am besten“, „Schon heiße Girls wach“, „eine süsse sie da die es mag sich die füsse liebkosen zu lassen“… Zweideutig ist das nicht.

Aber zurück zur Ausgangsfrage – kenn ich hier wen? Nein. Niemand aus meinem beruflichen Umfeld, keine ehemaligen Studien- oder Schulfreunde, Nachbarn, Urlaubsbekanntschaften. Dabei lebe ich in Hessen, und das Bundesland soll bei WKW im Vergleich zu anderen ganz gut vertreten sein. Einen finde ich dann doch, einen Kunden, der WKW auch zu Recherchezwecken nutzt. Vielleicht bin ich ja die Ausnahme, aber es scheint hier nicht darum zu gehen, Leute zu finden, die man kennt, sondern um neue Kontakte, um Flirt und vermutlich mehr.

Es ist schon erstaunlich, dass morgens um 11 Uhr 46.348 Leute bei WKW eingeloggt sind, bei Xing sind es 31.242. Dating und private Kontakte zu knüpfen ist anscheinend wichtiger als berufliches Networking. Ich bin nicht naiv, aber dass WKW neben all den Konkurrenz-Plattformen so gut läuft, irritiert mich doch. Oh nein, und jetzt kommt auch noch ein Gruß von einem fremden Typ mit Schnäuzer und Kätzchen vor dem nackten Oberkörper… Schnell weg hier.

Reisen und Bloggen – Ihre Meinung ist gefragt

Montag, den 21. Juli 2008

Für einen Artikel für die FAZ recherchiere ich gerade ein wenig rund um das Thema Reise-Blogs. Es soll auch um das Thema Urlaub und Blogging ganz allgemein gehen. Sind Erfahrungsberichte von Bloggern interessant? Suchen Sie konkret nach Anregungen und Tipps in Blogs? Lesen Sie reine Reise-Blogs oder bevorzugen Sie Blogs, die nur dann über Reisen berichtet, wenn der Urlaub ansteht? Würden Sie selbst aus und über einem Urlaub bloggen und andere an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen? Oder ist Urlaubszeit auch blogfreie Zeit?- Ich würde mich auf jeden Fall sehr über Ihre Einschätzungen und Meinungen freuen.